Höhere Fachprüfung erfolgreich absolviert

Nachdem ich die Höhere Fachprüfung im November 2022 mit sehr gutem Resultat erfolgreich bestanden habe, darf ich mich nun


Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom TCM

nennen.
Ich freue mich sehr, dieses grosse Ziel erreicht zu haben.
Priska Breitenmoser  

Berufsbild NaturheilpraktikerIn mit eidg. Diplom

Im April 2015 hat das Staatssekretariat für Bildung, Forschung und Innovation (SBFI) die Prüfungsordnung zur Höheren Fachprüfung für Naturheilpraktikerin und Naturheilpraktiker nach einem 15-jährigen Reglementierungsprozess genehmigt. Der Beruf der Naturheilpraktikerin und des Naturheilpraktikers unterscheidet vier spezifische Fachrichtungen: Ayurveda-Medizin, Homöopathie, Traditionelle Chinesische Medizin TCM und Traditionelle Europäische Naturheilkunde TEN. 

Arbeitsgebiet
Die Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom, der Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom ist eine Gesundheitsfachperson, die Krankheiten mit den Mitteln ihres Fachgebiets feststellt, lindert und zur Heilung anregt. Eigenverantwortlich behandelt, berät, begleitet und unterstützt sie Menschen bei akuten und chronischen Gesundheitsstörungen auf der Grundlage von alternativmedizinischen Behandlungskonzepten.

Sie/er arbeitet mehrheitlich selbständig in eigener Praxis oder in Gemeinschaftspraxen,
als Angestellte/r in Kliniken, Ambulatorien, Kompetenz- oder Reha-Zentren,
im Rahmen von betrieblicher Krankheitsversorgung und Präventionsprogrammen.

Berufsausübung
Gemeinsame Ziele der Alternativmedizin sind die Aktivierung und Stärkung der Selbstregulation sowie die Lenkung von Genesungsprozessen hin zu einem natürlichen Heilungsverlauf und zur Stärkung der Ressourcen und Gesundheitskompetenzen der Patientinnen und Patienten. Alternativmedizinisches Handeln vollzieht sich im Rahmen einer entsprechenden Fachrichtung, welche ein eigenes Gesamtsystem im Sinne der AM-Grundlagen darstellt.

Wichtigste berufliche Handlungskompetenzen
Die Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom, der Naturheilpraktiker mit eidg. Diplom ist in der Lage:

Gesundheitliche Störungen von Patientinnen und Patienten individuell auf der Basis eines alternativmedizinischen Gesamtsystems zu erkennen und zu behandeln,
eine medizinische Einschätzung vorzunehmen, die sicherstellt, dass mit alternativmedizinischen Therapiemitteln ohne Gesundheitsgefährdung wirksam gearbeitet werden kann und dass die Patientinnen und Patienten kompetent durch verschiedene Krankheitsphasen geführt werden,
therapeutisch wirkungsvolle Kommunikations- und Beziehungsprozesse zu gestalten,
umfassende und nachhaltige Krankheitsprävention zu betreiben, bzw. die Gesundheitskompetenz zu fördern und Patientenressourcen zu stärken,
vernetzt und in Teams zu arbeiten,
mit berufsrelevantem Wissen und Informationen umzugehen,
ihren Betrieb unternehmerisch zu führen und ein Qualitätsmanagement zu betreiben,
sich berufsfördernd und professionell zu verhalten und ethische Grundsätze zu beachten.

Beitrag des Berufs an Gesellschaft, Wirtschaft, Natur und Kultur
Die Naturheilpraktikerin mit eidg. Diplom, der Naturheilpraktiker mit eidg. Dip-lom bietet alternative Behandlungsmöglichkeiten von Gesundheitsstörungen an. Dieses Angebot wird in zunehmendem Mass von der Bevölkerung genutzt und trägt zur nachhaltigen Verbesserung der Gesundheit, Selbstverantwortung und Gesundheitskompetenz bei.

(Organisation der Arbeitswelt Alternativmedizin  OdA-AM, www.oda-am.ch)